Ich heisse Timo Scheierlein und bin Juli 1970 gebohren. ich habe ursprünglich ende der 80er Jahren Kfz- Lackierer gelernt. Danach bin ich in die Versicherungsbranche gewechselt, da mein Vater schon fast 30 Jahre eine Versicherungsagentur hatte. Meine Kreativität hat mich aber nie ganz los gelassen.

Im Jahre 2003 habe ich mir dann bei Conrad Elektronik eine kleines Starterset für Airbrusch gekauft. Eine Spritzpistole und einen kleinen Kompressor. Da habe ich mich das erste Mal mit dem Airbrushen befasst. Es war erst enttäuschend. Aber ich musste feststellen, dass es viel mit Übung zu tun hat. Nach ein paar Versuchen kamen dann auch akzeptable Ergebnisse heraus. Zu mindest für den Eigenbedarf.

Dann kam sowas wie Zeitprobleme, Familie und etwas Lustlosigkeit. Also habe ich mich entschieden, die Airbrushpistole in der Schublade zu stecken. Habe dieses aber immer im Hinterkopf behalten.

In 2013 gab es dann einen starkes Unwetter mit Hagel bei uns im Stuttgarter Raum. Wäre ich an diesem Sonntag zu Hause geblieben, hätte es mein Auto nicht erwischt. Aber meiner Frau zu Liebe sind wir zu meiner Schwiegermutter gefahren. Also hat es mein Auto doch getroffen. Und so fing alles an!

Ich dachte mir Hagelschaden? Mensch du hast das doch mal gelernt. Das wäre doch mal was. Ich denke, das sich viele Leute nach 25 Jahren Abstinenz vom Lackieren, das nicht mehr getraut hätten. Ich sah es als eine kleine Herausforderung an. Also habe ich mir das Geld von der Versicherung auszahlen lassen und habe mich an die Arbeit gemacht. Hauptsächlich war das Dach und die Motorhaube betroffen. Ich begann mit schleifen und spachteln. Nichts mit Dellen herausziehen! Nein sondern alte Schule. Ist meiner Meinung auch langfristig besser, das Auto zu lackieren. Beim heraus drücken von Dellen kann der Lack auch reissen. Nach ein paar Jahren habt ihr dann den Rost. Und keiner weiss wo der her kommt.

Ich habe mir eine Mietwerkstatt mit Lackierbox gesucht und den Füller (Grundierung) aufgetragen. Dann den Füller geschliffen und dann kam die Frage nach dem Lack. Wagenfarbe ist doch langweilig. Ich wollte
früher schon immer ein gelbes Auto. Also habe ich mir den gelben Lack und Klarlack aus dem Netz bestellt. Motorhaube und Dach wurden dann lackiert. Ich habe ja auch Bilder auf meine Seite gestellt.

Damit hat alles wieder angefangen. Man kann es auch Schicksal nennen. Hätte ich damals schon mit Airbrush hantiert, hätte ich jetzt bestimmt ein schönes Motiv auf der Motorhaube. Ich habe mir Anfang 2014 dann einen besseren Kompressor und ein paar Airbrushpistolen so nach und nach gekauft. Für das, dass ich es erst seit 2 Jahren unregelmässig mache, finde ich es nicht ganz so schrecklich. Aber ich übe noch kräftig. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, stehe ich voll auf Flammen. Aber ich möchte mich jetzt auch in Portrait probieren. Da die Nachfrage im
Custom Painting (Autolackierung) heut zu Tage nicht mehr so angesagt ist.

Als zweites probiere ich gerade Spray Pain Art. Also Bilder rein mit der Spraydose. Da ergeben sich andere Möglichkeiten mit der Farbe um zu gehen. Na ja, ist noch am Anfang. Aber ihr sollt auch sehen, was
vielleicht nicht so toll geworden ist. Schließlich kann jeder nur seine besten Stücke ausstellen. 

Ich könnte auch meine Bilder mit Photoshop bearbeiten. Dann sieht alles supertoll aus. So, jetzt genug geredet. Falls ihr Fragen habt, schreibt mir einfach.

Liebe Grüsse euer Hellsing